Netzathleten Partner

Schielen

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 08. Oktober 2008 um 08:22 Uhr
Beitragsseiten
Schielen
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
So helfen Sie Ihrem Kind
Vorsorge
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 4 von 5: Häufig

Normalerweise »blicken« unsere Augen entlang derselben Achse. Beim Schielen ist dies nicht mehr der Fall – ein Auge weicht ab, am häufigsten nach innen. Schielen ist mit einer Häufigkeit von über 5 % einer der häufigsten Sehfehler bei Kindern.

Das Problem beim Schielen ist nicht nur das verminderte Sehvermögen, sondern auch, dass die Augen das räumliche Sehen dadurch schlechter oder auch gar nicht erlernen können – und da »richtiges Sehen« nur in den ersten Lebensjahren erlernt werden kann, hat das lebenslange Konsequenzen.

Leitbeschwerden

  • Abweichen eines Auges, am häufigsten nach innen. Die Abweichung muss nicht immer sichtbar sein, oft schielt ein Kind nur, wenn es müde ist. Manchmal weicht immer das gleiche Auge ab, manchmal beide abwechselnd
  • Möglicherweise Kopfschiefhaltung, Zukneifen eines Auges
  • Möglicherweise »bloß« unerklärliche Ungeschicklichkeit

Wann zum Arzt

In den nächsten Tagen, wenn

  • Sie den Eindruck haben, dass Ihr über drei Monate altes Kind schielt.


Aktualisiert ( Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 17:53 Uhr )