Netzathleten Partner

Entzündungen des Herzens

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 08:53 Uhr
Beitragsseiten
Entzündungen des Herzens
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Selbsthilfe und Naturheilkunde
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 2 von 5: Eher selten

Entzündungen des Herzens können grundsätzlich alle drei Schichten der Herzwand betreffen (siehe Abbildung) – entsprechend spricht der Mediziner von Endokarditis (= Herzinnenhautentzündung), Myokarditis(= Herzmuskelentzündung) oder Perikarditis (= Herzbeutelentzündung).

Endokarditis, Myokarditis und Perikarditis sind bei Kindern ganz überwiegend durch Bakterien oder Viren bedingt. Glücklicherweise treten alle drei Formen heute nur noch sehr selten auf.

Leitbeschwerden

Bei Endokarditis:

  • Fieber
  • Abgeschlagenheit
  • Anzeichen der Herzschwäche: Zu schneller Herzschlag (Diagramm der Normalwerte für Puls und Blutdruck), Leistungsminderung, Luftnot bei körperlicher Anstrengung, bläuliche Hautfarbe, Wassereinlagerungen (Ödeme, z. B. »dicke« Beine)
  • Bei Säuglingen zusätzlich auch Trinkschwäche, schwaches Schreien, Gedeihstörung

Bei Myokarditis:

  • Zeichen der Herzschwäche
  • Herzrhythmusstörungen: »Herzstolpern«, »Herzrasen«, aber auch Schwindel oder Bewusstlosigkeit durch zu langsamen Herzschlag bzw. Aussetzen von Schlägen
  • Abgeschlagenheit. In leichten Fällen über Wochen ausbleibende Erholung nach einem Infekt ohne weitere charakteristische Zeichen

Bei Perikarditis:

  • Luftnot, schneller Herzschlag, in schweren Fällen auch weitere Zeichen der Herzschwäche (siehe oben)
  • Evtl. Schmerzen hinter dem Brustbein, im Liegen stärker werdend

Wann zum Arzt

Heute noch, wenn

  • Ihr Kind Beschwerden hat, die zu einer entzündlichen Herzerkrankung passen.

Sofort, wenn

  • Ihr Kind schon bei geringer körperlicher Anstrengung Luftnot bekommt oder bei Leitbeschwerden wie sie bei Herzschwäche auftreten.


Aktualisiert ( Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 10:55 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München