Netzathleten Partner

Gerstenkorn (Hordeolum)

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 08. Oktober 2008 um 08:27 Uhr
Beitragsseiten
Gerstenkorn (Hordeolum)
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 3 von 5: Mittelhäufig

Bei einem Gerstenkorn (= Hordeolum) handelt es sich um eine bakterielle Entzündung der Liddrüsen. Es ist in aller Regel harmlos, aber schmerzhaft.

Leitbeschwerden

Gerstenkorn mit Eiterpunkt am Unterlid
Das Gerstenkorn ist leicht zu erkennen als dicker Eiterpunkt an Ober- oder Unterlid. Auf keinen Fall darf man den Eiter ausdrücken.
[WIK]
  • Schwellung und Rötung des Lides
  • Oft starkes Fremdkörpergefühl
  • Schmerzhafter Knoten und später Eiterpünktchen innen oder außen am Lid
  • Möglicherweise begleitende Bindehautentzündung

Wann zum Arzt

In den nächsten Tagen wenn

  • Sie ein Gerstenkorn bei Ihrem Kind vermuten, das trotz Behandlung nicht besser wird.

Noch heute, wenn

  • Sich die Entzündung immer weiter ausbreitet, Ihr Kind Fieber bekommt oder bei den Bewegungen des Augapfels Schmerzen angibt.

Das Wichtigste aus der Medizin

Wie entsteht ein Gerstenkorn?

Beginnende Orbitalphlegmone
Ausgeprägte Orbitalphlegmone bei kleinem Jungen
Oben beginnende und unten ausgeprägte Orbitalphlegmone. Ausgangsherd können Insektenstiche oder auch Gerstenkörner sein.
[RKL]

Bei einem Gerstenkorn führen Bakterien, meist Staphylokokken, zu einer Entzündung von Schweißdrüsen oder Haarbälgen im Lid. Zunächst bildet sich ein schmerzhafter roter Knoten. Innerhalb weniger Tage schmilzt die Entzündung eitrig ein, und ein kleiner Eiterpunkt wird am Lidrand sichtbar. Meist öffnet sich der Eiterherd von selbst, die Schmerzen lassen nun schlagartig nach.

Selten: Erregerausbreitung

Das Gerstenkorn ist zwar ausgesprochen unangenehm. Gefährlich wird es dem Kind aber nur dann, wenn sich die Entzündung immer weiter ausbreitet, etwa auf die Tränendrüsen, den Tränensack oder den Bereich der vorderen Augenhöhle (= Orbitalphlegmone). Die betroffenen Bereiche laufen dann rot, oft auch lila-rot an, schmerzen und schwellen an.

Mögliche Variante: Hagelkorn

Manchmal hinterlässt die Entzündung am Lid eine Art Zyste, das so genannte Hagelkorn (= Chalazion). Es zeigt sich als nicht schmerzhafter, hautfarbener oder weißlicher Knoten im Lidrand. Die Heilung kann Monate dauern, nicht selten muss das Hagelkorn auch durch einen kleinen Schnitt eröffnet werden (bei Kindern in Vollnarkose).


Das macht der Arzt

 

» Hier weiterlesen

 

Aktualisiert ( Montag, den 09. Februar 2015 um 13:47 Uhr )