Netzathleten Partner

Borreliose (Lyme-Krankheit) - Das Wichtigste aus der Medizin

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne SchÀffler
Montag, den 06. Oktober 2008 um 12:10 Uhr
Beitragsseiten
Borreliose (Lyme-Krankheit)
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten

Das Wichtigste aus der Medizin

Kopfhaut mit Zecke
Kopfhaut mit Zecke
Es sieht martialisch aus, wie sich eine Zecke in die Haut bohrt. In der Praxis oft entscheidend ist die rechtzeitige Entfernung der Zecken aus der Haut. Dazu sind Zeckenzangen aus Plastik ein einfaches, aber effektives Hilfsmittel (NĂ€heres zur Zeckenentfernung ).
[li: ASL ; re: OTW ]

Woher kommt die Borreliose?

Verursacht wird die Borreliose durch das spiralförmige Bakterium Borrelia burgdorferi , das vor allem in grĂ¶ĂŸeren Wildtieren (wie etwa Rehen) lebt, aber z. B. auch in Hunden, Katzen und MĂ€usen. Die Zecken nehmen die Bakterien beim Saugen mit dem Blut eines solchen Tieres auf und ĂŒbertragen sie dann durch nachfolgende Bisse auf den Menschen.

Stadienhafter Verlauf

  • Die Bakterien dringen zunĂ€chst in die Haut ein, wo sie die typische Wanderröte (Erythema chronicum migrans) hervorrufen können (aber nicht mĂŒssen). Erst spĂ€ter gelangen die Borrelien ins Blut und fĂŒhren dann bei ca. 10–20 % der Betroffenen zu den verschiedensten Beschwerden vor allem des Nervensystems und der Gelenke sowie ab der PubertĂ€t auch des Herzens.

Die Erscheinungen mĂŒssen nicht alle auftreten, jede Erscheinung kann auch fehlen!

Hohe Dunkelziffer

Bei weitem nicht alle, die durch einen Zeckenbiss mit Borrelien in Kontakt gekommen sind, erkranken auch. Untersuchungen haben gezeigt, dass gerade Kinder nicht selten Antikörper (= fertige Abwehrstoffe) gegen Borrelien im Blut haben, ohne jemals verdĂ€chtige Beschwerden gehabt zu haben. Außerdem verlĂ€uft die Borreliose bei Kindern durchschnittlich leichter als bei Erwachsenen.



Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 12:05 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit fĂŒr Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag MĂŒnchen