Netzathleten Partner

Die wichtigsten Heilkräuter - Kräutertees

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 03. Juni 2009 um 13:18 Uhr
Beitragsseiten
Die wichtigsten Heilkräuter
Kräutertees
Alle Seiten

Kräutertees

Allein schon der Duft kann die Lebensgeis­ter wieder anlocken: Tee ist nicht nur eine Mischung von heißem Wasser und ein paar Kräutern, sondern auch ein Zelebrieren des Gesundwerdens. Und gerade Kinder finden an dieser »magischen« Seite Gefallen.

Nun ist Tee nicht gleich Tee. Tee kann aus Kräutern oder Gewürzen bereitet werden (etwa der Fencheltee), aber auch Früchte sind geeignet (etwa Tee aus Apfelschalen). Die Zutaten können dabei frisch oder getrocknet sein.

Die Zutaten können dann durch folgende Zubereitungen verwertet werden:

Aufguss. Die Zutaten werden mit kochend heißem Wasser übergossen – der »Tee« schlecht­hin.

Abkochung. Die Zutaten werden mit kochend heißem Wasser übergossen, dann aber noch eine Zeit lang weitergeköchelt, um weitere Heilstoffe daraus zu lösen.

Kaltansatz. Die Kräuter werden viele Stunden in kaltes Wasser gelegt und erst zur Anwendung erwärmt.

Schmeckt nicht – was tun?

Nicht jeder Tee wird mit Begeisterung gelöffelt oder getrunken. Nach dem Griff in die Kräutertruhe greifen Sie deshalb noch kurz in die daneben stehende Trickkiste und ziehen heraus:

  • Hokuspokus – die dampfende Flüssigkeit, die Sie da servieren, ist natürlich kein Tee, sondern ein Rittertrunk. Oder ein Hexengebräu. Oder ein magischer Zaubertrank. Das sieht man schon an den Edelsteinen, die auf der Untertasse liegen.
  • Setzen Sie dem Tee bei kleinen Kindern ruhig etwas Apfelsaft zu oder süßen Sie den Tee z. B. mit Kandiszucker (beliebt) oder Honig (ab dem zweiten Lebensjahr).
  • Ältere Kinder mögen oft einen Spritzer Zitronensaft im Tee, er schmeckt dadurch frischer. Auch eine Prise Zimt kann den Tee verfeinern. Dasselbe gilt für etwas Ingwer (einfach von der Wurzel etwas abreiben).
  • Tees können auch gemischt werden. Der Zusatz von Fencheltee zum Beispiel lässt einen Tee süßer erscheinen, der Zusatz von Pfefferminz macht ihn frischer.

Weiterführende Informationen

  • Bocksch, M.: Das praktische Buch der Heilpflanzen. BLV, 2003.  Wie Sie die 200 wichtigsten Heilpflanzen erkennen, sammeln und als Arzneien selbst zubereiten können


Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. August 2009 um 16:57 Uhr )