Netzathleten Partner

Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer - Das Wichtigste aus der Medizin

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 09:47 Uhr
Beitragsseiten
Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten

Das Wichtigste aus der Medizin

Junge mit Zahnlücke
Manche Eltern bekommen einen Schreck, wenn die ersten bleibenden Zähne durchbrechen: Bei dem einen Kind klaffen große Lücken zwischen den Zähnen, bei dem anderen schieben sich die Zähne übereinander, und beim dritten stehen die oberen Schneidezähne ein ganzes Stück vor den unteren. Dass der zweite Schneidezahn rechts bei einem Achtjährigen fehlt, ist normal, aber die große Lücke zwischen den mittleren Schneidezähnen wird diesen Jungen über kurz oder lang zum Zahnspangenträger machen.
[ASL]

Fehlstellungen von Zähnen oder Kiefer können angeboren sein oder erst während der Kindheit entstehen. In den meisten Fällen lässt sich jedoch die genaue Ursache der Fehlstellung nicht erkennen.

Die häufigste angeborene Kieferfehlstellung ist ein Missverhältnis zwischen Zähnen und Kiefer – die Zähne sind einfach zu groß für den Kiefer. Sind einzelne Zähne gar nicht angelegt, können sich daraus ebenfalls Probleme ergeben, da andere Zähne dann zu »wandern« anfangen und den Platz auf teils eigenwillige Art füllen. Auch die zu starke Entwicklung des Unterkiefers (sog. Progenie mit »Vorstehen« der unteren Zahnreihe) ist meist erblich bedingt. Während der Kindheit können in ausgeprägten Fällen auch bestimmte Angewohnheiten zu Zahn- oder Kieferfehlstellungen führen. Hierzu zählen z. B. ständiges Schnullern oder Daumenlutschen nach dem vierten Geburtstag sowie eine permanente Mundatmung bei behinderter Nasenatmung.

Warum eine Zahn- oder Kieferfehlstellung behandeln?

Fehlstellungen von Zähnen oder Kiefer sind für manche Kinder oder ihre Eltern ein kosmetisches Problem, in ausgeprägten Fällen können sie aber auch zu medizinischen Komplikationen führen.

Haben beispielsweise die Zähne des Ober- und des Unterkiefers nicht den richtigen Kontakt zueinander, so werden Zähne und Zahnhalteapparat falsch belastet, so dass sich die Zähne im Erwachsenenalter möglicherweise frühzeitig lockern. Auch das Kiefergelenk kann vorzeitig verschleißen. Kann das Kind aufgrund der Fehlstellung die Lippen nicht richtig schließen und muss es deshalb durch den Mund atmen, so begünstigt dies z. B. Erkältungen.



Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 12:53 Uhr )